Siemens verkauft Gießerei in Chemnitz


Der Elektrokonzern Siemens trennt sich im Zuge seiner Konzentration aufs Kerngeschäft von seiner Gießerei in Chemnitz-Wittgensdorf. Anfang Oktober übernehme der Eigentümer der Franken Guss Kitzingen GmbH & Co. KG, Josef Ramthun, die Gießerei mit rund 600 Beschäftigten, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Der Kaufvertrag sei am Vortag unterzeichnet worden. Ramthun werde damit das bisherige Angebot seines Unternehmens für die Automobilindustrie um Gussprodukte für den Maschinenbau erweitern. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Siemens hatte die Verkaufspläne für die Gießerei bereits im April vergangenen Jahres bekanntgegeben. Franken Guss Kitzingen, ein Unternehmen für Eisen- und Aluminiumguss, kam im vergangenen Jahr auf 118 Millionen Euro Umsatz. Die für den Kauf nötige Herauslösung der Siemens Gusstechnik aus dem Konzern sei bereits gestartet, hieß es.